Sonntag, 1. Juni 2014

Spinatsalat


Hilft bei: Lust auf Sommer

Und sonst: Auf dem Wochenmarkt einzukaufen, ist irgendwie stressiger als im hässlichen Supermarkt am Freitagabend. Ich muss lernen, langsam zu sein. Als schneller (oder auch junger) Mensch überlebt man keine fünf Minuten. Das macht mich dann erst einmal innerlich ganz nervös... wenn ich mir vorstelle, was ich alles in dieser "Wartezeit" anstellen könnte... Aber wenn ich ehrlich bin, macht das ja auch gerade den Charme aus und ein bisschen Entschleunigung ist auch nicht schlecht.
Am Gemüsestand wurde ich gefragt, wie viel Kilo Baby-Spinat ich gerne hätte. Irgendwie habe ich statt Kilo "Teller" verstanden (ist ja auch naheliegend) und orderte dann auch zwei Teller Spinat. Der Gemüsemann und meine Begleitung hatten auf jeden Fall was zu lachen und ich Spinat in einer Menge, die ich wirklich gebraucht habe. Zum Blattspinat gibt es Avocado und Tomaten, ein paar geröstet Sonnenblumenkerne und Limettensaft - und fertig ist der frische Sommersalat!

Brauchste:
200g Baby-Blattspinat
15 Cocktailtomaten
1 reife Avocado (die schwarzen, runzeligen sind am besten)
1 Limette
Handvoll Sonnenblumenkerne
(eventuell. 3 eingelegte getrocknete Tomaten)
(eventuell eine Frühlingszwiebel)
Olivenöl
Pfeffer und Salz

Den Spinat waschen und gut abtrocknen lassen. Die halbierten Tomaten formschön auf dem Salat platzieren. Die Frühlingszwiebelringe und die streifig geschnittenen Öl-Tomaten werden ebenso dekorativ verteilt. In einer Pfanne ohne Öl die Sonnenblumenkerne anrösten. Die Avocado auslöffeln und in kleine Stücke schneiden, den Saft einer Limette und deren Schale unter die Stückchen mischen, Salz, Pfeffer und einen Esslöffel Olivenöl dazu – fertig ist das Dressing.


Bei mir gab es noch vegane Spießgesellen und eine Scheibe Brot dazu.
Schmeckt sehr sommerlich und macht glücklich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen