Sonntag, 1. September 2013

GadoGado vegan


Hilft bei: Strategische Neuausrichtung

Und sonst: Liebe Freunde des Zuckers, wie es sich als nicht zurechnungsfähige Business-School Studentin gehört, habe ich mich nach SWOT -, PEST -, Risiko- und was-weiß-ich für Analysen dafür entschieden, mich nach Ansoff um eine Produkt-Entwicklungsstrategie zu bemühen. Das ganze natürlich nur, um die Wünsche meiner Kunden befriedigen zu können. Im Klartext: Es gibt jetzt nicht nur Backrezepte für euch kleinen Schweinebabys. Auch werden ab und zu Nachmachrezepte für den Herd präsentiert. Ich war gerade ein paar Wochen in Brasilien und dort habe ich das ein oder andere Gericht gefunden, dass ich vegetarisieren oder gar veganisieren kann. Doch dafür braucht es noch Vorbereitung. Deshalb habe ich in meine internationale Essenskiste gegriffen und indonesisches GadoGado hervorgezaubert - mit veganer Erdnuss-Soße. GadoGado habe ich öfter in Holland gegessen. Dort ist das ein gängiges Gericht, da Indonesien ja mal niederländische Kolonie war. Das Gericht ist eigentlich vegetarisch. Auch ich habe es vegetarisch gekocht. Die Veganer unter euch können das gekochte Ei einfach weglassen. Der Rest ist nämlich gänzlich ohne tierische Produkte. Eigentlich wird GadoGado kalt gegessen. Ich mag es lieber warm. Das ist allerdings eine ziemliche Herausforderung. Denn das ganze verschiedene Gemüse muss irgendwie gleichzeitig gar sein... Wenn du dich allerdings mit einer kalten Variante zufrieden gibst, kannst du ganz in Ruhe alles der Reihe nach kochen.

Aufwand: mittel

Reicht für: zwei Ausgewachsene oder drei Zwerge

Brauchste:
1. Erdnuss-Soße
2 gehackte Knoblauchzehen und
1 kleine, gehackte Zwiebel und einen Löffel Curry-Paste in etwas Öl anbraten.
125g Erdnusspaste (Pindakaas - hab ich im Asia Laden gekauft) dazu geben und vermischen.
125ml Kokosmilch und
150ml Wasser beimischen und kurz aufkochen lassen.
Zum Würzen hatte ich auch aus dem Asia-Laden eine Mischung gekauft: "Sate". Das kann man schon mal guten Gewissens benutzen :)
Ansonsten gehört Tamarindenpaste und Kecap Manis mit in die Soße. Ich werde das nächste mal noch ein Zitronengras-Stängel mit kochen. Mir hat das ein bisschen am Geschmack gefehlt. Für ganz Faule gibt es auch ganz fertige Soßen.

2. Gemüse
6 kleine Kartoffeln
2 Möhren
2 Hände voll Bohnen
einen halben kleinen Chinakohl
ein paar Sprossen
(Eier, wer mag)
Gurke
(Salat, wer mag)

Bis auf die Sprossen, den Salat und die Gurken kochst du alles, bis es gar ist. Den Chinakohl in Streifen schneiden und nur kurz ins kochende Wasser schmeißen. Alles mit etwas Pfeffer und Salz würzen. Dann ab auf den Teller, ein Schälchen Erdnuss-Soße dazu und für die Fleischesser noch ein paar Krabbenchips. Sieht schön aus und schmeckt herrlich. Ich muss dazu sagen, dass es auch viele Leute gibt, die Erdnuss-Soße richtig ekelhaft finden. So ging es mir am Anfang, aber mittlerweile lieb' ich es.


1 Kommentar:

  1. Halli hallo -
    Sind sie das hier?!
    Bild von ca. 2006:
    http://goo.gl/MPh6EJ

    Freundliche Grüsse aus Bankfurt,
    peterOnline
    peter.online@gmail.com

    AntwortenLöschen