Sonntag, 2. September 2012

veganer Heidelbeer - Streusel - Kuchen

Hilft bei: Sport

Und sonst: Sport ist eine feine Sache. Und ich wünschte mir wirklich, ich hätte mehr Lust auf Sport. Oder überhaupt. Es passiert nur selten, dass ich plötzlich los rennen will. Irgendwie bin ich eher so die Leserin. Und die Sitzerin. Das schließt mich natürlich von vorn herein von vielen sozialen Aktivitäten aus. Das ist schade. Warum kann man nicht mal gemeinschaftlich backen?? Mit Sport sind mir einfach auch zu viele unangenehme Dinge verbunden. Die Vor- und Nachbereitung verbrauchen einfach so viel Zeit. Ich müsste mich umziehen, dann bewegen, dann duschen und schon wieder umziehen. Ich müsste erstmal 'hin' zum Sport und muss ja auch wieder weg. Also da sind ja locker ein paar Stunden weg! Wie viel Kuchen ich wohl in dieser Zeit hätte backen können??? Und sind wir doch mal ehrlich: Es hat ja praktisch niemand etwas davon, wenn ich Sport mache. Während Menschen durchaus Freude daran haben, wenn ich etwas backe. Ja, klar mein Körper, der hätte was von Sport. Aber im Ernst: Ich laufe jeden Tag straff 20 Minuten zur Arbeit und wieder zurück. Das ist wahrscheinlich mehr Bewegung täglich als der Durchschnittseuropäer. So. Basta. Würde man ausrechnen, wie viele Glückshormone durch Kuchen ausgelöst werden, kann mir aber keiner mehr was vom Endorphinausstoß beim Sport erzählen. Ach ja, ich bin wirklich Weltklasse darin, mir Ausreden auszudenken, warum es ok ist, keinen Sport zu machen.... z.B. diesen leckeren Streuselkuchen.

Aufwand: Mittel. Also eigentlich gering, aber du musst etwas Geduld haben, da der Hefeteig natürlich gehen muss.

Brauchste:

60ml warme Sojamilch und
15g frische Hefe oder ein halbes Päckchen Trockenhefe plus
etwas Zucker mischen und 20 Minuten gehen lassen.

170g Mehl
40g Zucker
50g geschmolzene Margarine und
1 Ei-Ersatz plus
1 Prise Salz mischen.
Hefemischung bei geben und ordentlich durchkneten. Zur Not kannst du, denke ich, den Ei-Ersat auch einfach weglassen, ich gehe halt gerne auf Nummer sicher.

Den Hefeteig solltest du ca. eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Ich habe immer furchtbar Angst, wenn ich Hefeteig mache, dass er nicht aufgeht. Aber wenn es schön warm ist, sollte das kein Problem sein. Wenn der Teig ungefähr seine doppelte Größe erreicht hat, kannst du den Ofen schon mal auf 180°C vorheizen. Der Teig kommt in eine kleine Blechform (meine ist ca. 30 x 20), die du natürlich vorher eingefettet hast.

170g Mehl
80g Zucker
1 Pck Vanillezucker &
100g Alsana zu Streuseln verkneten.

300g Heidelbeeren und die Streusel auf dem Teig verteilen und ab in den Ofen. Bei Umluft bleibt der Kuchen ca. 25 bis 30 Minuten in der Röhre. Und dann: Sport frei!  Schmecken lassen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen