Montag, 19. Dezember 2011

vegane Kokosmakronen und Vanillekipferl


Hilft bei: Weihnachtsstress

Und sonst: Ich könnte jetzt ein paar tolle Konsumtipps loswerden. Mach ich aber nicht. Ihr müsst euch schon selber was einfallen lassen. Da ich die Queen of selbstgemachte Geschenke bin, fällt mir das natürlich nicht sonderlich schwer, meine Mitmenschen glücklich zu machen. Ich beobachte außerdem ein ganzes Jahr lang, worauf die Leute anspringen und Weihnachten ziehe ich dann das Ass aus dem Ärmel. Na gut, ich gebe zu, letztes Jahr hatte ich nicht sonderlich viel Zeit über solche Dinge nachzudenken. Aber ich hab trotzdem schöne Sachen gefunden oder gemacht/hergestellt. Leider kann ich ja jetzt hier noch nicht verraten, was all die lieben Schweinebabys geschenkt bekommen, sonst ist ja die Überraschung versaut. Apropos Geschenke, weil ich, Moni Monaco, meinen Abschluss (wuhuuu, jipppi, yeahhhh!) gemacht habe, wollen meine Eltern mir unbedingt was schenken, das ich später mal meinen Menschen- oder Hundekindern zeigen kann „Des hamm mir de Omma und der Oppa damals 2011 zum Abschluss jeschenkt“. Mir fällt einfach nichts ein. Goldener Ring. Fette Uhr. Montblanc Füller. Pfff. Alles nicht wirklich meine Geschmacksrichtung… IPad, Smartphone etc. – Puhhh, wat soll ich damit machen? – Damit kann ich ja gar nichts backen!! Vielleicht fällt euch was ein?? Was wird denn da noch so traditionell verschenkt? Und bedenkt: Ich bin unmusikalisch, also eine Stradivari lohnt sich nicht und Urlaub is erstmal gestrichen für das nächste halbe Jahr, die Silvesterreise nach New York kann es also auch nicht sein… Da fällt mir was ein - ein geiler, gut-bezahlter Job wäre klasse!!!
So lange ihr darüber nachdenkt, was Moni glücklich machen könnte, hier erstmal etwas, das euch ganz sicher glücklich macht:

I – vegane Kokosmakronen
„Janz einfach!“

Brauchste:
200g Kokosraspeln
150g Puderzucker
2 Ei-Ersatz
2 EL SojaSaane
kleine Oblaten

Alles zu einer gatschigen Masse (gatschig = klebrig, zerrig, unter best. Umständen auch ekelhaft) verrühren und bei 180°C im vorgeheizten Ofen bei Umluft ca. 18 Minuten backen lassen. Reicht für ein ganzes Blech!

 













Wer ganz verrückt ist, taucht die kleinen fertigen Makrönchen in geschmolzene Zartbitterschokolade!




II – vegane Vanillekipferl
„Och janz einfach!“
 
Brauchste:
320g Mehl
250g Alsana
150g gemahlene Mandeln
1 Ei-Ersatz
1 ausgeschabte Vanilleschote
2 Päckchen Borbon-Vanille-Zucker
80-100g Rohrzucker (je nachdem, wie süß du bist)

Alles zu einer festen Masse verkneten und eine halbe Stunde im Kühlschrank kalt stellen. Dann kleine Würste formen und bei 160°C im vorgeheizten Ofen ca. 18 Minuten backen!
Abschließend Puderzucker drauf streuen – fertsch!



Kann man übrigens auch alles verschenken! :) 








Sonntag, 4. Dezember 2011

vegane und zimtige Apfelmuffins


Hilft bei: Regen und grauer Himmel
 
Und sonst: Der Regen lässt schon mal vermuten, wie schrecklich kalt und grau und hässlich der Winter wohl noch werden wird. Denn sind wir mal ehrlich, die Tage des Schlittenfahrens (für mich Schlitten - für alle anderen eben Ski und Snowboard und wie das ganze moderne Zeug heißt...)  im tiefen Schnee bei Sonnenschein sind rar. Meisten kotzt es uns doch an, durch den Matsch zu laufen, mal wieder nasse Füße zu kriegen und sich den Arsch abzufrieren. Und diese Dunkelheit!! Kein Mensch kann das mögen. Außer Leute, die auch kleine Kinder essen. Wenn die Sonne wieder Tage lang auf sich warten lässt und man schon früh nicht mehr weiß, ob es vielleicht doch schon abends ist, dann ist die Winterdepression auch nicht weit. Doch nicht mit mir. Neben ordentlich Glühwein trinken, hilft da nur noch eins: Backen, Backen, Backen (und ins Solarium gehen). 


Brauchste:
240ml Sojamilch mit einem
Schuss Apfelessig mischen und stehen lassen.
1 TL Natron,
1 TL Backpulver,
3 TL Zimt,
1 TL Kakaopulver und
1 Päckchen Vanillezucker dazu geben.
280g Mehl und
100g brauner Zucker dürfen auch nicht fehlen!

Den Teig in die Muffinförmchen füllen.

2 kleine Äpfel schälen und in Stückchen schneiden. Jeweils ca. 3 Apfelstücke in ein Förmchen geben.
Etwas gehobelte Mandel drüber streuen und bei 200°C ca. 18 Minuten backen lassen. Unbedingt Stäbchenprobe machen!
Ai jo. Lecker isch des.