Mittwoch, 30. November 2011

Zimtschnecken - vegan und weihnachtlich


Hilft bei: Ende im Gelände

Und sonst: Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei. Und da ich keine Wurst esse, gibt’s bei mir wenigstens immer nur ein Ende. (Ja - auch ich bin mir der Unlogik dieser Aussage bewusst)
Momentan, in letzter und in nächster Zeit hat und hatte bei mir so ziemlich alles ein Ende. Beste, liebste Uschi im Zimmer nebenan zu Ende. Beziehung zu Ende. Studium zu Ende. Wohnung zu Ende. Alibaba um die Ecke zu Ende. Jena zu Ende. Peppi zu Ende. Familienversicherung zu Ende. Job zu Ende. Alles zu Ende. Ach herje. So viele Enden. Das schreit ja förmlichen nach Kompensation in Form eines enormen Gebäcks. Ein Gebäck in das alles rein gebacken werden kann: Wut, Tränen, verlorene Seelen, Erinnerungen, Aggressionen, Zorn, verfehlte Prüfungen, kaputte Herzen, Versicherungskarten, alte Wohnungsschlüssel und Studentenausweise, Falafel und auch ein paar Hundehaare…
Was macht sich da besser als eine Hefeteigschnecke – jenau jaaar nüscht. Für alle, bei denen gerade nichts zu Ende ist, habe ich das mal mit Zimt vorgetestet. Es schmeckt. Ist sogar ein wenig weihnachtlich und wie gesagt, man kann da alles rein backen – ALLES!

Brauchste:
Für den Teig:
75g Alsana schmelzen und
250ml SojaMilch hinzugeben. (Das sollte schön warm sein) Darin dann
ein bisschen mehr als einen halben Hefewürfel auflösen.
100g Zucker verrühren und
500g Mehl gut verkneten.

Den Hefeteig an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen. Danach drei Mal teilen und jeweils ein großes, dünnes Rechteck ausrollen.

Für die Füllung
Alsana geschmolzen (ca. 80g)
1 TL Zimt
80g Zucker

 

Den Teig mit geschmolzener Margarine bestreichen und ordentlich Zimt-Zucker-Gemisch drüber geben. Das zu einer herrlichen Wurst rollen (herrlich!!!!) und in Stücke schneiden. Mit der Schnittkante nach unten auf’s Blechle – fertig ist der Lack. Noch einmal eine halbe Stunde so stehen lassen und dann in die Röhre.
Und wer will bepinselt die noch ungebackenen Schnecken mit ein wenig SojaSahne.

Bei 220°C im vorgeheizten Ofen backen die Schneckchen ca. 10 Minuten. 




Fröhliches Naschen! 
(Da ich natürlich grad obdachlos bin und mit fremden Öfen backen muss, kann ich auch leider keine Fotos vom Gebäck auf kitschigen Tellern etc. präsentieren ;) )

Urlaubsfotos

Viel zu wenige Fotos habe ich von den französischen Leckerein gemacht. Aber immerhin. Für euch - zum Sabbern.


 Lecker Sarrazin auf den Crepes.
 Diese kleinen Dinger gibt es überall. Man achte auf den Preis. 0,80 € ist der Provinz-Preis, in Paris kostet eins 2,50€.



 Schokoladenkunst - find ich gut. Aber ich würde mich nicht trauen, es zu essen....

Montag, 7. November 2011

Urlaub

Um Burnout vorzubeugen muss ich Urlaub machen. Und das gleich 15 Tage lang.
Ihr kleinen Schweinebabys dürft deshalb nich traurig sein, wenn es jetzt erst einmal weder Kuchen noch Bespaßung á la Moni Monaco gibt.
Es kann allerdings sein, dass ich eventuell einen französischen Ofen teste. Das werde ich hier natürlich gleich kundtun.
Ich werde euch, denke ich, auf jeden Fall mit Fotos französischer Köstlichkeiten beglücken. :)
Und eventuell schaffe ich es, bis nach Monaco zu fahren - meine Heimatstadt, logisch. Das obligatorische Foto vor dem Ortseingangsschild wäre es mir wert.

à bientôt mes petit amis!

Donnerstag, 3. November 2011

vegane Kaffee Muffins


Hilft bei: Smartphones

Und sonst: In letzter Zeit war ich relativ oft im Zug unterwegs und musste Folgendes beobachten: Alle Menschen um mich herum machen seltsame Bewegungen mit ihren Händen. An einem Telefon. Einem Smartphone. Alle! Auch sehr junge und sehr alte Menschen. Außer eben ich. Am Bahnhof, in der Wartehalle oder direkt im Zug, die ganze Fahrt über spielen sie Spiele und schreiben Nachrichten. Und was für Spiele!? So etwas wie Schlittenfahren über Berge und Blasen zerschießen konnte ich beobachten. Bücher, Zeitschriften oder gar Laptops gehören der Vergangenheit, in welcher ich scheinbar feststecke (immerhin habe ich einen Apfel MP3-player und bin nicht völlig raus). Ich fühle mich ein bisschen als würde mir ein wichtiges Körperteil fehlen. Als wäre ich irgendwie beschränkt. Bin ich komisch? Mit meinem Pre-Paid „Vertrag“ und dem abgetragenem Handy meines Vaters? Ich backe, stricke und habe kein IPhone oder IPad. Es stimmt ganz offensichtlich etwas nicht mit mir. Aber ich sage mal so, meine „Umgebung“ scheint’s weniger zu stören, dass es von mir eher mal ein Stück Kuchen als eine neue Highscore im Bubbleblasen-Zerspringen-lassen gibt. Oder einen selbstgemachten Schal. Oder eben geile Süßigkeiten.

Brauchste:
Siehe dieses Rezept. Mit folgenden Änderungen:
Natürlich lässt du erstmal das Pfeffiaroma weg. Dann nimmst du nur 85g Zucker und gibst noch etwas Agaven Nektar dazu. Jetzt noch ein Esslöffel Instant Espresso Pulver drunter mischen und fertig ist der Teig. Das reicht für drei normale Muffins + ein MiniMuffinBlech oder 12 normale Muffins.

Wenn du die MiniDinger hast, lasse sie bei 190°C ca. 12 Minuten im Ofen. Am besten Stäbchenprobe machen. Die großen Dinger backen ca. 19 Minuten.

Für die Creme:
Wie so oft ist die Creme bei mir nach Augenmaß gemacht. Ich kann somit keine super genauen Angaben machen. Ungefähr ein halbes Päckchen SojaSaane mit einer Tüte Sahnesteif und einem Teelöffel Espresso-Instant-Pulver halbwegs fest schlagen auf Raketenstufe. Außerdem Alsana (so ca. 60g) mit Puderzucker zu einer klebrigen Masse verrühren. Dafür eignet sich am allerbesten eine Gabel. Komponente 1 mit Komponente 2 vermischen und hoffen, dass es nicht zu flüssig wird. Am besten die Saane erstmal stückchenweise dazugeben und wenn die Konsistenz gefällt, mit der Zugabe aufhören. Das ganze dann formschön auf die Kuchen drauf, mit einer Mokkabohne garnieren und tataaaaaa, fertig ist der Lack. Apropos Lack, in der Mokkabohne ist E56738 (nein, weiß die Nummer nicht mehr genau) und das bezeichnet Schellack (siehe Wikipedia). Ihr kennt das vielleicht von den alten Schallplatten. Schellack macht, dass das alles so schön glänzt (behaupte ich) und wird mit Hilfe von Läusen gewonnen, die dabei allerdings nicht sterben. Ist also streng genommen nicht vegan. Ja gut ähhh. Wer das nicht mag, macht das Ding einfach runter. Aber ich wette, die meisten mussten es bis dato nicht mal :) 
 

So und wer soll das jetzt alles essen?? ;)