Sonntag, 2. Oktober 2011

Heartbreak Choco-Cake



Hilft bei: Herzschmerz

Und sonst: Ja ihr lieben kleinen Schweinebabys, so was soll es ja geben. Liebeskummer. Mir persönlich ist das natürlich völlig fremd, da meine große Liebe Karina Karibik mich niemals verlassen würde. Ich kenne mich da wirklich überhaupt nicht aus. Ist einfach nicht meine Schublade. Aber Dank meiner enormen Phantasie könnte ich mir in jedem Fall rein hypothetisch vorstellen, wie es ungefähr wäre, würde ich welchen haben. Und ich wüsste auch, was ich machen müsste, um wenigstens etwas Linderung herbeizuführen. Also in der Annahme ich hätte Herzschmerz und müsste mich mehrmals täglich übergeben und neu schminken oder würde solche absurden Dinge tun wie heulen, schreien, Haare ausreißen und Fingernägelabkauen, immer wieder ein und dasselbe Lied hören oder gar die ganze Welt in Frage stellen, also rein hypothetisch - WENN das alles so wäre, dann würde ich einen Schokoladenkuchen backen.
Wie es der Zufall will, hab ich das getan – aus rein altruistischen Gründen natürlich. Ich will nur den armen kleinen broken hearted girls and boys helfen!!!! Logisch, man! Kein Mensch kann Moni Monacos Herz brechen, das ist so fluffig gebacken, das biegt sich immer wieder von allein in seine Ausgangsform zurück!!! Nicht, wie so ein zu lang gebackener, bröseliger Keks…

Brauchste:

150g Zucker
225g Mehl
3 El Schokoladenpulver
1 EL Vanillezucker
2 TL Backpulver
1 TL Natron
80ml Öl
120ml SojaMilch
1 Ei-Ersatz
50g klein geschlagene vegane Schokolade


Besonders wichtig ist dabei gute Musik – aber nur solche, die auch gute Laune macht, wie zum Beispiel das hier. Auf GAR KEINEN FALL sollte man so etwas hören!!

Zunächst alle trockenen Zutaten, bis auf die Schokoladenstücke, gut vermischen. Dann das Flüssige hinzufügen. Es kann sein, man muss noch etwas Sojamilch nachschütten, bis es ein geschmeidiger, aber dennoch nicht flüssiger Teig wird. Bitte keine Tränen in den Teig backen, der wird sonst zu salzig…

Alle Wut der Welt und negative Gedanken baut man am besten ab, indem man mit einem Hammer auf eine Tafel Schokolade schlägt. Tue dies und gebe 50g davon in den Teig. In einer 24cm Form bäckt der Kuchen bei 175°C ca. 30 Minuten. Das ist aber eine nicht abgesicherte  Angabe. Ich habe vergessen auf die Uhr zu schauen. Du solltest unbedingt die Stäbchenprobe machen.

Für die Glasur einfach einen Teelöffel Fett (also am besten eignet sich Kokosfett) mit ca. 40g Schoki schmelzen. Drauf auf den Kuchen (der sollte natürlich schon abgekühlt sein) und fertig!


So, danach einfach an einen Tisch mit  Freunden setzen und den Kuchen festlich verspeisen. Da ist soviel Schokolade drin und dran, danach muss es jedem Menschen dieser Welt einfach nur gut gehen!



1 Kommentar: