Montag, 20. Juni 2011

vegane Sachertorte

 
 Hilft bei: nüscht - das macht man einfach mal so....

Und sonst: Herrlich ist das!! Endlich ist die Magisterarbeit in Sack und Tüten. 308 Seiten ohne Mehl und Backpulver. Das kann ja eigentlich nur Unsinn sein...
Ich hatte mir den Moment der Abgabe irgendwie dramatischer vorgestellt. Alles ist plötzlich so unspektakulär... nun ja... wat soll's, Hauptsache weg damit. Nein ernsthaft - ich bin so erlöst, dass ich mich mindestens 10kg leichter fühle.
Übrigens habe ich zauberhaftes Zaubermehl aus Freyburg geschenkt bekommen. Da hab ich mich jefreut, sag ich euch, wie ein kleines Hundbaby. Ich bin mir grad unsicher, wie genau sich Hundebabys freuen, aber es sieht sicher niedlich aus - und da auch mir am Wochenende gesagt wurde, ich würde aussehen wie ein „niedliches Hundchen“ - nehme ich mal an, dass ich eben genauso aussehe, wenn ich mich freue. Auf jeden Fall werde ich irgendwas extrem spektakuläres mit diesem Mehl backen. Doch zunächst erstmal eine halbwegs spektakuläre vegane Sachertorte!

Brauchste:
Statt Pfeffi etwas Karamellsirup in den Teig und diesen dann in eine 24cm Springform geben. Backen (ca. 30 Minuten bei 180°C oder auch länger oder kürzer, eventuell etwas wärmer oder kälter...), abkühlen lassen und danach mit Garn den Teig in zwei Hälften „schneiden“, „raspeln“, „durchwursten“. Die untere Hälfte original mit Aprikosenmarmelade und Rum bestreichen. Ich habe meine selbstgemachte Pfirsich-Kiwi-Cocos-Limetten Marmelade mit meinem selbst angesetzten Orangenlikör gesmischt und auf dem Kuchen verteilt.
Deckel drauf. Fertig. Diese ganze Zerscheide-Bestreich-Zusammenklapp-Aktion ist etwas kompliziert. Aber mit ein wenig Geduld sollte es funktionieren. 
Für die Schoko-Creme (in Fachkreisen der höheren Backwissenschaft auch Ganache genannt) einfach 50g Alsana mit 100ml Sojasahne und 125g Zartbitterschoki überm Wasserbad schmelzen und wieder abkühlen lassen. Wenn es fast richtig fest ist auf das Tortentier schmieren und zackibummi ist der Schoko-Marmeladen-Kuchen plötzlich eine Sachertorte!!

1 Kommentar:

  1. oha, nicht schlecht; bestimmt viel Arbeit; sieht jut aus:-)
    ach und ne du siehst nicht aus wie ein süßes Hundchen, sondern wie eine kleine Französin sooo

    AntwortenLöschen