Donnerstag, 5. Mai 2011

Cookie Cookie Cookie

Hilft bei: Bewerbungszwang 

Und sonst: 
Sehr geehrter Herr von und zu Großgrundbesitzer Freiherr von Hastenichtgesehen,
mein Name ist Moni Monaco und durch einen blöden Zufall bin ich auf das Angebot eines natürlich unbezahlten 70h/Woche Praktikums in ihrem Unternehmen gestoßen. Ich bin weder motiviert noch möchte ich eigentlich ihr Unternehmen und die von Ihnen vorangetriebene Ausbeute unterstützen, jedoch unterliege ich weltlichen Zwängen und werde früher oder später auf monetäre Mittel angewiesen sein. Auch wenn Sie sich das anhand meines Fotos nicht vorstellen können (muharhar), so muss jedoch auch ich ab und zu meinem Körper Nahrung zuführen. Deshalb ist es unausweichlich Pimp my Lebenslauf zu betreiben. Zu meinen besonders positiven Eigenschaften gehört es nichts kritisch zu hinterfragen, zum Beispiel warum Ihre Angestellten nicht am Gewinn beteiligt werden und auf der Angestellten-Toilette immer nur graues und auf Ihrem immer nur weißes Papier zu finden ist. Außerdem bin ich sehr flexibel, denn Freunde und Familie interessieren mich nicht. Hinzu kommt, dass ich überhaupt kein Interesse an Kindern habe. Ich empfinde es weiterhin als völlig normal, alle sechs Monate in eine andere Stadt zu ziehen. Auch mag ich gar kein soziales Leben haben. Viel Freude bereitet es mir hingegen unbezahlte Arbeit zu verrichten, Ihnen Kaffee zu kochen und bis spät nachts im Büro zu bleiben und und und und.... Durch meine enorm geringe Körpergröße falle ich auch gar nicht weiter auf, so dass es Ihnen vorkommen wird, als wäre da ein kleiner, unsichtbar Zwerg, der ohne etwas dafür zu verlangen, alles tut, was Sie sich wünschen, aber noch gar nicht ausgesprochen haben.
Ich hoffe, ich konnte kein phänomenales Interesse bei Ihnen wecken. Über ein positives Feedback würde ich mich eigentlich nicht freuen, aber ich würde es akzeptieren und auf High-Heels zu einem Vorstellungsgespräch kommen, obwohl ich nicht drauf laufen kann. Only for you!
Mit uneingeschränkt verachtenden Grüßen
MM

Ja ich weiß, ich sollte dieses Bewerbungsschreiben noch ein bisschen umformulieren. Aber ansonsten ist das doch gut gelungen, oder? 1A.

:)

Brauchste:
250g Butter
200g Zucker
275g Mehl
2 Eier
1 TL Natron
1 Päckchen Vanillezucker

Und: Irgendwas, was rein soll in das Cookie-Tier. Ich nehme Mandeln. Jammy. Und weiße Crispy Schokolade und dunkle Schoki und Schokoladenraspeln und Cocosraspeln und auch Aroma (verschiedenste Geschmacksrichtungen). Oma hat gesagt, die sind zu süß. Aber das stimmt nicht. Was soll das sein? Zu süß?

Jaaa schwierig: alles zusammenrühren (erst natürlich Fett und Zucker, dann die Eier und dann das Mehl, aber das wisst ihr ja...). Ist eine ziemlich klebrige Angelegenheit. Ich mache auch nie mehr als acht Cookies auf ein Blech. Es werden meisten exakt 32 Stück. Bei 190°C backe ich sie so ca. 10 Minuten. Das geht super schnell. Die sind dann noch ganz weich und müssen erst ein wenig auskühlen, bevor man sie bewegt, sonst zerfallen sie.
Ich weiß nicht, ob das auch vegan funktioniert. Vielleicht probiere ich mal die Hälfte des Rezepts mit Eiersatz und dieser Margarinen-Butter. Aber heute brauche ich zu 100% gelingende und geil schmeckende Cookies, deshalb die alt-bewährte Variante!
Außerdem habe ich heute noch blaue Lebensmittelfarbe reingemacht. SchlumpfenCookies weil ich morgen Kinderbesuch habe .


Schmecken lassen!!

1 Kommentar: