Montag, 25. April 2011

vegane Obsttorte = Keks mit Pudding und Obst

Hilft bei: blöde Jauche, draußen ist Sonne und Menschen und noch nicht erlebte Erlebnisse und drinnen ist nur blabla... Medienereignis, Nachrichtenwert... und Mittelwertsvergleich; außerdem hilft das auch bei Sprach-Verwirrung

Und sonst: Ich redigiere heute, zum Ostermontag bei strahlendem Sonnenschein, seit vier Stunden Texte. Deswegen sind meine sprachlichen Fähigkeiten momentan eher mh, äh, hier, dingens, wie heißt das?, ah! -beschränkt-. Bei folgendem „Kuchen“ darfst du nicht so einen fluffig-leichten Kuchen erwarten. Der Kuchen ist etwas knusprig. Knusprig ist ein schönes Wort. Auch für den Kuchen. Ja da fällt es mir wieder ein: Viel Lesen hilft gegen wenig Wörter kennen. Hab grad ein Stück Kuchen weggeknuspert und nichts gelesen, deswegen kann ich nur sagen: Es ist ein knuspriger Kuchen.

Brauchste:
250g Mehl
150g Margarine
100g Zucker
1 Ei-Ersatz (kann man kaufen, kann man vielleicht auch weg lassen, aber sicher ist sicher, nech waahhr?!)

Obst
Säft
1 PäckchenTortenguss
entweder fertig gekauften veganen Pudding (wärmstens zu empfehlen) oder Puddingpulver (ja das ist genauso wie der Tortenguss vegan) mit Sojamilch ( ½ Liter, besser etwas weniger) anrühren. Du brauchst aber nicht den ganzen Pudding. Die Hälfte reicht.

Die ersten vier Zutaten zu einem dicken, fetten Teigokolyt (oh, schlimmes Ostwort, kann auch durch Emmes ersetzt werden) verarbeiten und eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Danach ausrollen und in eine geriffelte (ist das ein Ostwort?!) Tortenform quetschen. Weil ich so gerne mit meinen Händen in rohem Teig rummehre (schon wieder ein Ostwort?) mach ich das alles, sowohl das Vermengen als auch das Verteilen, mit den bloßen Fingern. Zehn an der Zahl. Verrückt oder? Ich hab zehn Finger!! Ich fass es nicht!!!!
Das ganze dann bei 180°C (natürlich vorgeheizt) ca. 20-25 Minuten backen. Danach kurz abkühlen lassen und stürzen. Also rauskloppen (Ostwort?). Das Bild links nebenan, muss sozusagen von rechts nach links gelesen werden! (Ich bin stolz , dass ich es überhaupt geschafft habe, zwei Bilder zusammenzufügen ohne Paint zu benutzen...)
Das lässt du schön abkühlen und schmierst dann den Pudding drauf. Darauf wiederum das Obst nach deinen Wünschen, aber natürlich immer im dekorativem Muster... gä!, verteilen. Tortenguss nach Anleitung anrühren (Ich hab Orangensaft mit reingemischt, dann ist das ganze süßer und gelb. Ja gelb. Herrliches gelb. Einfach nur gelb.) und darüber geben. Fertig!
Aber immer dran denken: Diese Obsttorte ist knusprig. Das muss so! Ist quasi wie Keks mit Obst und Pudding. 

Mahlzeit!

1 Kommentar:

  1. na dann gut knusper !! Zähne sind ja noch in Ordnung :-) aber so richtig vorstellen kann ich mir das nicht, kannste ja auch fertige Kekse zerbröseln, geht schneller hihi

    AntwortenLöschen